Treppen 2020-03-02T12:41:14+01:00

Treppen in und um Frankfurt – Treppenstufen sanieren oder Außentreppen und Innentreppen neu bestellen

Treppen aus Beton oder Holz für Innenräume und Außenbereiche

Wir bauen Ihre Treppe im Innen- oder Außenbereich. Betontreppen und Holztreppen vom Profi.

Treppensanierung im Haus in Frankfurt – vorher / nachher

Bild: Treppe mit neuen Holzstufen – vorher / nachher

Treppen werden im Innen- oder Außenbereich in fast allen Gebäuden gebraucht, nur selten kommt eine Immobilie gänzlich ohne Treppen aus.
Ob Innentreppen in Eigenheimen, Treppenhäuser in Mehrfamilienhäusern, Treppenaufgänge in öffentlichen Gebäuden oder Außentreppen, Treppen sind allgegenwärtig.
Wir sind Ihr professioneller Ansprechpartner für den Bau von Holztreppen und Betontreppen für den Innen- oder Außenbereich in Frankfurt und Umgebung.
Mit unserer fachkundigen, auf jahrelanger Erfahrung basierenden Beratung finden Sie schnell das richtige Material und die richtige Form für Ihre neue Treppe und unsere professionellen Fachhandwerker erledigen alle Arbeiten rund um den Treppenbau sorgfältig und schnell. Bei uns bekommen Sie alle Leistungen aus einer Hand und immer zum günstigen Pauschalpreis.

Attraktive Holz-Treppen – ideal geeignet für jeden Wohninnenraum

Für Treppen im Wohnraum ist Holz das ideale Material. Es ist robust, strapazierfähig, lässt sich gut verarbeiten und bietet einen attraktiven Anblick, der sich in jeden Wohn- und Einrichtungsstil einfügt.
Jedoch ist es wichtig, das richtige Holz für den Treppenbau zu wählen, denn nicht jedes Holz ist gleichermaßen geeignet für den Bau von Treppen.
Benötigt wird ein hartes Holz, wie es vorwiegend Laubbäume aufweisen. So ist beispielsweise das Holz von Buchen, Eichen, Eschen oder Ahornbäumen sehr gut zum Treppenbau geeignet ebenso wie auch das etwas teurere und exklusivere Holz verschiedener Obstgehölze wie Kirsche, Apfel oder Birne. Auch das Holz des Walnussbaums eignet sich für den Bau einer Treppe.
Weniger gut geeignet sind dagegen Nadelhölzer wie Kiefer, Tanne oder Fichte. Sie sind zu weich und halten den Belastungen, denen eine Treppe ausgesetzt ist, nicht dauerhaft stand.
Einzig Lärchenholz, das das härteste Nadelholz ist, kann zum Bau einer Treppe verwendet werden, wenn unbedingt ein Nadelholz verwendet werden soll.
Da man speziell für exklusivere Holzarten wie Kirschbaum- oder Walnussholz etwas tiefer in die Tasche greifen muss, gibt es auch noch die preiswertere Möglichkeit, furniertes Holz zum Treppenbau zu verwenden. Dabei werden zum Beispiel Tischlerplatten oder Spanplatten verwendet. Der Nachteil bei Treppen aus furniertem Holz ist, dass man auf die schöne Optik des natürlichen Holzes verzichten muss, dafür können die Treppen aber in jeder Wunschfarbe lackiert werden.
Wir beraten Sie gern umfassend und sind Ihnen bei der Auswahl des Materials für Ihre neue Holztreppe behilflich. Auch die Materialbestellung erledigen wir gern für Sie und unsere erfahrenen Fachhandwerker erledigen alle Arbeiten rund um Ihren Treppenbau zu einem günstigen Pauschalpreis.

Langlebige, robuste und pflegeleichte Beton-Treppen

Für andere Bereiche sind Betontreppen besser geeignet als Holztreppen. Vor allem in Treppenhäusern und in öffentlichen Gebäuden werden sehr oft Betontreppen eingesetzt. Ihre Vorteile: sie sind sehr robust, pflegeleicht und vor allem schwer entflammbar und entsprechen daher sehr gut den Vorgaben der Brandschutzverordnungen in Treppenhäusern und öffentlichen Gebäuden.
Auch im Außenbereich, beispielsweise bei außen liegenden Kellertreppen und Gebäudeaufgängen, werden häufig Betontreppen eingesetzt, da sie sehr unempfindlich gegen Witterungseinflüsse sind und Hitze, Kälte und Nässe gut standhalten.

Die richtige Treppen-Form für Ihren Raum

Treppen gibt es in vielen verschiedenen Formen und die Form der Treppe muss funktional sein, sie muss sich optisch in den Raum einfügen und sie muss vor allem dem Flächenangebot des Raumes entsprechen.
Treppen können einiges an Platz wegnehmen, und wenn Sie nur einen kleinen Raum zur Verfügung haben, in dem sich der Treppenaufgang befinden soll, kann es eng werden, wenn eine Podesttreppe oder eine gerade Treppe gewählt wird, die bei einer Stufenhöhe von 14 Stufen einen Flächenbedarf von etwa 12 Quadratmetern hat.
Besser beraten sind Sie bei kleinen Räumen daher mit einer Bogen- oder Spindeltreppe, die bei gleicher Stufenanzahl nur die Hälfte der Quadratmeter in Anspruch nimmt.
Die Treppenform muss also immer gut auf den zur Verfügung stehenden Raum abgestimmt werden.
Wir sind Ihnen mit unserer langjährigen Erfahrung im Treppenbau gern behilflich, die richtige Form für Ihre neue Treppe zu finden.

Sanierung alter Treppen zum günstigen Preis

Es muss nicht immer eine neue Treppe sein. Oft lassen sich vor allem die alten Holztreppen perfekt modernisieren. Abschleifen des Holzes und neu versiegeln bringt da wahre Wunder hervor. Die Treppe sieht dann aus wie neu und Sie haben keine große Baustelle im Haus, die beim Einbau einer neuen Treppe nötig gewesen wäre.

Treppe vor der Sanierung

Bild: Treppe vor der Renovierung

Schreiben Sie uns über unser Kontaktformular und vereinbaren Sie einen Termin, oder rufen Sie uns direkt an: 089 – 74 41 94 35. Wir werden dann mit Ihnen eine Vor Ort Besichtigung machen und danach ein Angebot für die neue Treppe erstellen.

T E R M I N - O N L I N E